O2 oder Vodafone Freikarte – welche kostenlose Sim ist besser?

O2 oder Vodafone Freikarte – welche kostenlose Sim ist besser? – Sowohl bei O2 als auch bei Vodafone bekommt man seit mehreren Jahren dauerhaft Freikarten. Diese kostenlosen Simkarten haben weder einen Kaufpreis noch Versandkosten und eine Aktivierungsgebühr gibt es auch bei keinem der beiden Anbieter. Nutzer fragen sich daher oft, welche der beiden Prepaidkarten die bessere ist bzw. bei welchem Anbieter es den interessanteren Tarif gibt. Wir haben in diesem Artikel versucht, die Vorteile und die Nachteile beider Angebote aufzuzeigen und damit die Entscheidung einfacher zu machen, welchen Tarif man wählen sollte.

O2 Prepaid Vorteile

Bei O2 bekommt man aktuell die O2 Prepaid Karte mit einem reinen 9 Cent Tarif. Sowohl Gespräche als auch SMS kosten hier 9 Cent pro Minute und SMS und damit liegt das Unternehmen auf einer Linie mit den meisten anderen Anbietern im Prepaid Bereich. Auch die Vodafone Callya Karte ist nicht günstiger.

Der O2 Prepaid Tarif im Detail:

  • 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • Surfen 99 Cent pro Tag
  • kein Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr und keine Versandkosten

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2.

Im Vergleich mit anderen Prepaid Tarifen gibt es aber bei O2 einen interessanten Vorteil: Das Unternehmen belohnt Aufladungen ab 15 Euro mit einem besonderen Bonus, der sogenannten Prepaid Überrschung. Das sind verschiedene Preise, die man gewinnen kann. Die Auswahl reicht von Freiminuten oder Datenvolumen bis hin zu Hardware. Je höher die Aufladung, desto wertvoller auch der Gewinn. Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Denn jedes Mal, wenn Sie mindestens 15 € Prepaid-Guthaben aufladen, gewinnen Sie einen Preis – garantiert. Je höher das aufgeladene Guthaben, desto besser der Preis: Ab 20 € gibt es Silberpreise, ab 30 € Goldpreise.  Egal, ob Sie mit Guthabenkarte, am Bankautomaten, per Überweisung oder Kreditkarte Ihr Guthaben aufladen – wir senden Ihnen Ihren individuellen Gewinncode direkt per SMS an Ihre Mobilfunknummer.

Bei Vodafone gibt es so ein Programm bisher nicht – hier hat die O2 Prepaidkarte also einen eindeutigen Vorteil.

Vodafone Callya Vorteile

Vodafone Freikarte Auch bei der Callya Freikarte von Vodafone bekommt man den originalen Prepaid Tarif des Unternehmens. Die Freikarte hat damit die normale Prepaidkarte von Vodafone komplett abgelöst – Vodafone bietet also im Prepaid-Sektor nur noch die Callya Simkarte ohne Kaufpreis an. Neben dem Grundtarif Talk&SMS gibt es auch zwei Erweiterungen:

  • Callya Smartphone Special – Dieser Tarif kostet 9.99 Euro monatlich und bietet neben einer Internet-Flatrate mit 1000MB auch eine Vodafone-SMS-Flat sowie kostenfreie Gespräche ins gesamte Netz von Vodafone.
  • Callya Smartphone Allnet Flat – Die größte Flatrate bietet eine Allnet Flat für kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netz sowie eine SMS-Flat und eine Internet-Flatrate mit 2 Gigabyte Volumen. Mit 22,50 Euro monatlicher Grundgebühr ist sie deutlich teurer als die beiden anderen Optionen, bietet aber auch die meiste Leistung. Dieser Tarif entspricht einer normalen Allnet-Flat auf Prepaid Basis.

Im Vergleich mit der O2 Freikarte bietet die Allnet Flat etwas mehr Datenvolumen und vor allem die höheren Geschwindigkeiten.

Die Unterschied zwischen der O2 und der Vodafone Callya Freikarte

An der Stelle sind wir auch bereits beim größten Unterschied zwischen den beiden Simkarten angekommen: der Internet-Geschwindigkeit.

Zwar bieten beide Unternehmen für die Prepaid Freikarten mittlerweile LTE an, aber die Geschwindigkeiten sind doch extrem unterschiedlich. So kann man mit der Callya Prepaidkarte mittlerweile mit LTE max surfen – es wird also immer der maximal mögliche Speed im Vodafone LTE Netz angeboten. Das sind derzeit bis zu 500MBit/s. Im Vergleich dazu ist die O2 Simkarte eher langsam. Trotz LTE surfen die Karten nicht schneller als mit 21,6Mbit/s im O2 Netz. Der maximale Speed beträgt also nur einen Bruchteil des möglichen Speeds bei Vodafone.

Dazu kommt der Netzausbau, der im D2 Netz deutlich weiter voran geschritten ist als bei O2. Man bekommt daher bei Vodafone nicht nur theoretisch den höheren maximalen Speed, sondern auch in der Praxis ist das LTE Netz bei Vodafone eher verfügbar und die Geschwindigkeiten höher.

Unser Fazit: Vodafone oder O2

In der Betrachtung beider Freikarten zeichnet sich ein recht klarer Bild: O2 Prepaid bietet den günstigeren Tarif, weil man durch die Boni bei der Aufladung durch Freiminuten, SMS und kostenloses Datenvolumen vor sparen kann. Die Callya Freikarte ist dagegen die deutlich schnellere Simkarte und für alle Nutzer interessant, die gerne und viel surfen wollen. Dann kann die Freikarte durch den hohen Speed von bis zu 500MBit/s ihre ganze Vorteile ausspielen – da kann O2 bisher leider nicht mit halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.