Schlagwort-Archiv: Vodafone Freikarte

Callya Digital – kostenlose Sim von Vodafone mit 10GB Volumen und Allnet Flat

Prepaid Sim KarteCallya Digital – kostenlose Sim von Vodafone mit 10GB Volumen und Allnet Flat – Vodafone hat die eigenen Callya Freikarten schon immer mit sehr interessanten Neuerungen ausgestattet (beispielsweise als einer der ersten Anbieter mit schnellem LTE) und mit Callya Digital setzt das Unternehmen diesen Weg fort. Die Callya Digital Allnet Flat ist dabei nicht nur ein sehr preisgünstiger Tarif, sondern bietet auch eine moderne Flatrate, die sich komplett online buchen und verwalten lässt. Vodafone geht sogar so weit, dass man diese Sim gar nicht offline kaufen kann.

Das Unternehmen schreibt selbst zum neuen Ansatz hinter diesem Tarif:

Der CallYa Digital bietet mit seiner kurzen Laufzeit alle Vorteile eines Prepaid-Angebotes und kombiniert diese mit dem Leistungsumfang eines Zwei-Jahres-Vertrags – zu einem Preis, der unter Deutschlands Netzbetreibern, ihren Zweitmarken und sogar im wunderschönen Westerwald seinesgleichen sucht. Für gerade einmal 20 Euro stehen vier Wochen lang zehn Gigabyte Datenvolumen mit maximaler LTE-Geschwindigkeit sowie eine Allnet Flat für Voice und SMS zur Verfügung. EU-Roaming ist ebenfalls inklusive. Gleichzeitig liefert er maximale Flexibilität – und kommt damit den Forderungen des Verbraucherministeriums für Angebote mit kürzeren Laufzeiten nach. Denn Kunden können den Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von einem Monat jederzeit kündigen oder die Abbuchung des Basispreises einfach pausieren. Bei Buchung muss der Kunde eine Bankverbindung (IBAN) angeben. Von diesem Konto zieht Vodafone alle vier Wochen per Lastschrift den Basispreis ganz bequem ein.

Callya Digital ersetzt dabei die bisherige Callya Allnetflat und steht damit als weitere kostenlose Vodafone Sim Karte zur Verfügung. Es gibt wie bei den anderen Callya Freikarten auch bei diesem Tarif weder einen Kaufpreis noch Versandkosten für die Sim. Die neue Allnet Flat ist damit eine ganze normale Freikarte wie die anderen Callya Prepaid Karten auch. Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Die Tarifdetails von Callya Digital

Trotz des neuen Ansatzes ist Callya Digital ein Tarif wie jeder andere und bietet die bekannten Leistungen zu einem monatlichen Paketpreis:

Der Tarif von Callya Digital sieht dabei wie folgt aus:

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle deutschen Handynetze
  • EU Roaming aktiv
  • 10GB Datenflatrate mit LTE max und bis zu 500MBit/s LTE Speed
  • 20 Euro pro 4 Wochen

Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Auch bei Callya Digital ist dabei vor allem der Speed der Freikarten interessant, denn man bekommt hier 10GB Datenvolumen im 4G Netz von Vodafone mit LTEmax – also mit bis zu 500MBit/s Speed. Damit sind auch die Callya Digital Angebote mit die schnellsten Prepaid Angebote in Deutschland.

Die Laufzeit der Callya Digital Allnet Flat beträgt dabei nur 4 Wochen (28 Tage) und kann in diesem Zeitraum auch jederzeit wieder gekündigt werden. Ohne Kündigung verlängert sich die Flatrate um weitere 28 Tage.  Eine längerfristige Vertragsbindung gibt es dabei nicht.

Die Rufnummernmitnahme von einem anderen Anbieter zu Callya Digital ist möglich, allerdings nicht mit allen Geräten. iOS in älteren Versionen kann Probleme machen, daher empfiehlt Vodafone, in solchen Fällen dann doch die Shops aufzusuchen. Für die Mitnahme der Rufnummer vergütet Vodafone derzeit 25 Euro auf das Prepaid Guthaben.

Der Callya Digital Werbeclip im Video

Ist Callya Digital Prepaid?

Beim Kauf von Callya Digital wird automatisch der Bankeinzug aktiviert und daher gab es zu Anfang oft die Annahme, dass es sich dabei um einen Postpaid Tarif auf Rechnung handelt. Das ist aber nicht der Fall. Callya Digital ist Prepaid und arbeitet auf Guthabenbasis. Der automatische Bankeinzug dient dabei lediglich dazu, den Guthabenstand immer aktuell zu halten, damit die Flatrate weiter genutzt werden kann. Es wird bei Callya Digital also immer VORHER Guthaben aufgeladen und dann die Flat aktiviert.

In den FAQ schreibt Vodafone zur automatischen Aufladung:

Beim automatischen Bankeinzug musst Du nicht ständig an die Aufladung denken. Alles läuft automatisch. Deine Bankdaten für das SEPA-Lastschriftmandat gibst Du bei Deiner Bestellung an. Den automatischen Bankeinzug kannst du jederzeit unterbrechen oder ganz stoppen. Das geht ganz einfach in der MeinVodafone-App. 

Gut zu wissen: Wir buchen in der Regel alle vier Wochen von Deinem Konto ab. Denn solange ist Dein Tarif gültig. Abgebucht wird nur, wenn Dein Guthaben für den Tarif nicht ausreicht. Das passiert automatisch.

Dazu stehen auch alle anderen Aufladeformen für die Callya Prepaid Tarife zur Verfügung. Man muss sich also nicht auf den Bankeinzug verlassen, sondern kann auch per Guthabencode oder auf andere Weisen Guthaben auf die Prepaid Karte laden. Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Die digital verwaltete Flatrate

Wie der Name schon sagt setzt Vodafone bei Callya Digital auf ein neues System zur Verwaltung und Bestellung der Handykarten. Diese sind nur online zu haben und werden komplett online und über die App verwaltet. Auch der Support läuft online und zwar nur per SMS oder WhatsApp. Wer diese Dienste nicht mag oder nutzen will, sollte daher eher auf andere Tarife zurück greifen.

Die digitale Verwaltung besteht dabei aus folgenden Möglichkeiten:

  • Deinen Datenverbrauch sehen
  • Weitere Optionen buchen oder deaktivieren
  • Den automatischen Bankeinzug pausieren und wieder aktivieren
  • Den Tarif pausieren und wieder aktivieren
  • Unseren Service-Chat per SMS oder WhatsApp unter 0172 200 02 29 nutzen
  • Deinen Tarif einsehen
  • Auf unsere FAQs und interaktiven Anleitungen zugreifen
  • Die Netzabdeckung prüfen
  • Netzstörungen melden

Vodafone bietet daher keinen direkten Support über Hotline oder Email mehr an, sondern nur noch per SMS oder WhatsApp. Das sollte man vor Abschluss dieses Tarifes beachten. Dazu gibt es einen weiteren Nachteil: durch das neue System hinter Callya Digital ist ein einfacher Wechsel von den bestehenden Tarife nicht möglich. Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Der automatische Bankeinzug bei Callya Digital

Wie oben beschrieben nutzt Callya Digital standardmäßig einen automatischen Bankeinzug um Guthaben auf die Sim Karten zu laden. Man kann diesen nachträglich aber natürlich wieder kündigen und dann selbst mit anderen Varianten Guthaben auf die Freikarte laden. Allerdings sollte man sicher stellen, dass immer 20 Euro vorhanden sind, sonst wird die Flat nicht verlängert.

In den FAQ von Vodafone heißt es zu diesem Fall:

Wenn du unter 20 Euro Guthaben auf Deiner CallYa SIM-Karte hast und den automatischen Bankeinzug nicht nutzt, wird Dein CallYa Digital-Tarif nicht verlängert. Ohne Tarif telefonierst Du für 9 Cent pro Minute. Eine SMS kostet ebenfalls 9 Cent. Ein MB kostet Dich 3 Cent.

Ein negatives Guthaben auf den Prepaid Karten ist damit nicht möglich. Fehlt Guthaben, um die Flat zu buchen, wird diese einfach nicht verlängert und man fällt in einen Tarif ohne Fixkosten (aber auch ohne Leistungen) zurück). Man kann Callya Digital dann aber immer wieder neu starten.

Für wen lohnt sich Callya Digital?

Bei den Prepaid Freikarten finden sich die günstigsten Allnet Flatrates immer noch bei O2. Die kostenlosen O2 Prepaid Sim bieten 3 unterschiedliche Allnet Flatrates ab 9.99 Euro. Allerdings gibt es dort weniger Datenvolumen dazu. Callya Digital setzt mit 10GB Datenvolumen für nur 20 Euro im Prepaid Bereich echte Maßstäbe. Die Flat ist daher für alle Nutze interessant, die gerne mehr Datenvolumen auch mit einer Prepaid Sim nutzen wollen. Dafür bietet Callya mit Callya Digital ein sehr interessantes Angebot. Dazu kann man auch testen, ob man dieses viele Datenvolumen auch wirklich braucht, denn der Tarif ist flexibel und lässt sich monatlich auch wieder kündigen. Wer also nicht weiß, wie viel Datenvolumen wirklich sinnvoll ist, kann dies mit Callya Digital einfach und ohne Risiko heraus finden.  Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Vodafone schreibt selbst zur möglichen Ziegruppe:

Du telefonierst und surfst jeden Monat anders? Du brauchst nicht immer das gleiche Datenvolumen? Du willst die volle Kostenkontrolle und zwar immer und überall? Dann ist CallYa Digital perfekt für Dich.
Denn Du hast mit CallYa Digital als Handy-Tarif ohne Vertragslaufzeit sehr viel Leistung und sehr viel Flexibilität. Du kannst den Handy-Vertrag ohne Laufzeit monatlich kündigen. Du bindest Dich also nicht für mehrere Jahre an eine Leistung, die Du vielleicht gar nicht brauchst.
Auch für junge Leute, Schüler und Studenten ist CallYa Digital ideal. Denn zu einem vielleicht knapperen Budget passt ein Tarif ohne vertragliche Bindung. CallYa Digital als Allnet Flat ohne Laufzeit kannst Du monatlich kündigen. So hast Du Deine Kosten immer im Blick. Und Du kannst immer überlegen, ob Du Deinen flexiblen Handy-Vertrag behalten willst oder Dich lieber für einen anderen Tarif entscheidest.

Da die monatliche Gebühr bei 20 Euro liegt ist klar, dass sich der Tarif auf jeden Fall NICHT an Wenig-Nutzer richtet. Dazu sind die festen Kosten einfach zu hoch.  Wer also nur wenig surfen will, ist beispielsweise bei der Netzclub Sim mit 200MB besser aufgehoben.

Gibt es eSIM bei Callya Digital?

Nein leider nicht. Vodafone hat bisher noch keine Prepaid Tarife eSIM tauglich gemacht und daher kann man vorerst den Callya Digital Tarif auch nicht als eSIM nutzen. An sich ist der Tarif aber bereits so aufgebaut, dass früher oder später sicher auch eine Anwendung mit eSIM geplant ist. Wann genau es soweit sein wird, steht aber bisher noch nicht fest.

Gibt es 5G bei Callya Digital?

Vodafone bietet mittlerweile 5G kostenfrei zu den RED Laufzeittarifen an. Für die Prepaid Angebote wurde 5G aber leider noch nicht frei gegeben. Man kann also derzeit mit Callya Digital noch mit einer anderen Vodafone Prepaid Sim 5G nutzen. Das ist aber an sich auch kein wirkliches Problem, denn auch mit LTE und 4G ist Callya Digital mit die schnellste Prepaid Handykarte auf dem deutschen Markt. Man findet den neuen Tarif direkt bei Vodafone.

Vodafone Freikarte – die kostenlose Callya Simkarte

Vodafone Freikarte Vodafone Freikarte  – die kostenlose Callya Simkarte – Die Vodafone Prepaidkarte gibt es mittlerweile auch als Freikarte. Vodafone hat diesen Bereich für sich entdeckt und bietet (ähnlich wie O2) im Prepaidbereich gleich mehrere Tarife für die Callya Freikarte an. Es gibt dabei keine Unterschiede zur normalen Prepaidkarte von Vodafone mehr – Vodafone hat beide Konzepte miteinander verschmolzen. Die kostenlose Simkarte von Vodafone ist dabei einen echte Freikarte, die weder einen Kaufpreis noch Versandkosten hat. Dazu gibt es keine Grundgebühr und keine Mindestvertragslaufzeit. Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Was ist die Vodafone Callya Freikarte?

Vodafone bietet die eigenen Prepaid Sim unter dem Namen Callya an und man bekommt diese Angebote derzeit nur als Freikarten ohne Kaufpreis und Grundgebühr (aber auch ohne Startguthaben). Man bekommt mit der Callya Freikarte also die originalen Vodafone Prepaid Tarife und Angebote.

Die Smartphone Tarife der Callya Freikarte

Neben dem reinen 9 Cent Grundtarif der kostenlose Vodafone Sim bietet das Unternehmen auch noch weitere Tarifvarianten, die bereits einige Leistungen inklusive haben und daher für Smartphones und das mobile Surfen geeignet sind.

Derzeit stehen für die Vodafone Frei-Karte zwei verschiedene Tarife zur Auswahl:

  • Callya Smartphone Special – Dieser Tarif kostet 9.99 Euro monatlich und bietet neben einer Internet-Flatrate mit 2000MB auch eine Vodafone-SMS-Flat sowie kostenfreie Gespräche ins gesamte Netz von Vodafone. Dazu gibt es mittlerweile auch 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS.
  • Callya Digital -Dieser Tarif ists ehr neu und stellt einen Wechsel beim Ansatz von Vodafone dar. Callya Digital lässt sich komplett ohnline verwalten und buchen, bietet darüber hinaus eine komplette Allnet Flatrate für kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netz sowie eine SMS-Flat und eine Internet-Flatrate mit 10 Gigabyte Volumen. Der Tarif kostet dabei trotz des großen Datenvolumens nur 10 Euro monatlich. Das ist extrem grünstig für eine 10GB Flatrate im Prepaid Bereich und ist auch billiger als viele normalen Allnet-Flat auf Rechnung. Mit diesem neuen Tarif hat das Unternehmen damit einen echten Preisbrecher gestartet.

Der Wechsel zwischen den beiden Tarifen ist bei der Freikarte jederzeit möglich. Ausnahme ist der Callya Digital. Dieser Tarif bildet ein eigenes Systeme und ist damit getrennt von den anderen Tarifen der kostenlosen Sim von Vodafone. Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Derzeit ist die Vodafone Freikarte die schnellste Prepaid Simkarte auf dem deutschen Markt und bietet aktuell Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s und doppelt so schnell wie die O2 Freikarte.

Die Laufzeit der Optionen beträgt jeweils 4 Wochen (28 Tage). Danach verlängern sie sich automatisch um weitere 4 Wochen, wenn nicht gekündigt wurde und genug Guthaben vorhanden ist. Ohne ausreichend Guthaben wird der Talk&SMS Tarif genutzt, der keine Grundgebühr hat aber auch keine Inklusiv-Leistungen bietet. Es kann also durch die Buchung dieser Flatrate kein negatives Guthaben entstehen.

Früher gab es auch noch weitere Tarife zur Karte dazu:

  • Callya Smartphone Allnet – Die Allnet Variante bot aktuell 400MB Datenvolumen pro Monat und zusätzlich zur SMS- und Vodafone Flatrate auch 100 Freiminuten, die für Gespräche in alle deutschen Netze genutzt werden können. Dafür liegt der Preis auch bei 15 Euro pro Monat.

Diese Tarifvariante kann aber mittlerweile nicht mehr gebucht werden. Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Wie lange dauert der Versand bei Vodafone Callya?

Die Versandzeit selbst dauert in der Regel nur ein bis zwei Werktage. Dann hat man die kostenose Simkarte von Vodafone im Briefkasten liegen. Das Unternehmen nutzt dabei mittlerweile normale Briefe, in denen der Blister mit der Simkarte eingelegt ist. Diese Versandform unterscheidet sich nicht von einem normalen Brief und kann damit einfach in den Kasten eingeworfen werden. Man muss die Simkarte also nicht mehr persönlich in Empfang nehmen.


Allerdings ist die Karte dann noch nicht nutzbar. Durch die neuen Regelungen zur Ausweispflicht bei Prepaidkarte muss auch Vodafone Callya die Ausweisdaten der Nutzer beim Kauf erfassen. Dies geschieht in der Regel per VideoIdent – man ruft also an und lässt den Ausweis abscannen. Erst dann wird die Vodafone Freikarte frei geschaltet und kann aktiv genutzt werden.

Der Callya Talk&SMS Grundtarif

Callya Talk&SMS – dieser Tarif ist ein reiner Prepaidtarif mit 9 Cent pro Minute und SMS in alle deutschen Netze. Bei der Freikarte gibt es dazu 1 Euro Startguthaben und in der aktuellen Aktion können Neukunden im ersten Monat kostenlos ins gesamte Netz von Vodafone telefonieren. Die Nutzung des Internets ist für 99 Cent pro Tag möglich.

In allen Tarifen werden Karten im Übrigen simonly angeboten. Günstigere Handys oder Smartphones gibt es nicht dazu. Man muss sich also selbst ein (mehr oder weniger) teures Gerät dazu holen oder ein vorhandenes Handy nutzen. Da mittlerweile aber auch bereits preiswerte Handys LTE können, ist das an sich kein Problem. Außerdem sollte nach den aktuellen Zahlen im Handymarkt mittlerweile jeder mehrere alte Geräte herum liegen haben, die man weiter nutzen kann.

Der Grundtarif selbst kann noch erweitert werden. Neben den Smartphone Tarife, die bereits weiter oben beschrieben wurden, gibt es noch weitere Optionen. So kann man die Community Option für 2.99 Euro pro Monat buchen und dann kostenlose Gespräche und SMS zu anderen Kunden im Vodafone Netz nutzen. Für 4.99 Euro gibt es darüber hinaus das 100 Einheiten-Paket, wer mehr braucht kann das 500 Einheiten Paket für 9.99 Euro im Monat buchen.

Seit Juni 2017 sind auch bei den Callya Tarifen die EU Roaminggebühren entfallen. Außerhalb der EU zahlt man aber weiterhin die Roamingkosten extra.  Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Callya bietet auch für die Freikarte LTE

Seit der Tarifumstellung im Juli 2014 buchen sich die Callya Karten (auch die Freikarten) ins LTE Netz von Vodafone ein. Die Geschwindigkeit der LTE Verbindungen wurde dabei 2016 drastisch erhöht. Die Karten können nun mit maximal 500Mbit/s im Vodafone LTE Netz surfen. Damit sind die kostenlosen Callya Karten mit die schnellsten Prepaidtarife auf dem deutschen Markt und man surft mit diesen Simkarten genau so schnell wie mit den normalen Handytarifen und Flatrates von Vodafone. Allerdings ist die Nutzung nicht einfach so möglich, sondern LTE steht erst in den Tarifoptionen mit monatlicher Grundgebühr zur Verfügung. Im Talk&SMS Grundtarif gibt es (noch) kein LTE. Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Die Tarifoptionen sehen dabei wie folgt aus:

  • Tarifoption 400MB für 2,99 Euro
  • Tarifoption 800MB für 5,99 Euro
  • Tarifoption 2GB für 9,99 Euro
  • Tarifoption 4GB für 19,99 Euro
  • Tarifoption 6GB für 29,99 Euro

Auch diese Optionen haben nur eine Laufzeit von einem Monat und verlängern sich automatisch, wenn sie nicht gekündigt werden. Die Buchung ist sehr einfach möglich. Es reicht eine SMS mit „250 MB“, „1 GB“ oder „2 GB“ an die Kurzwahl 70888 zu senden. Die Verwaltung und Kündigung kann über den Kontoserver unter der Kurzwahl 22922 durchgeführt werden. Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Erst aufladen, dann loslegen

Auf den Callya Freikarten ist beim Kauf nur ein Euro Startguthaben vorhanden. Daher muss man die Simkarte erst mit Guthaben aufladen, wenn man eine Option oder Flatrate buchen will.

Vodafone weist darauf auch direkt auf dem Brief hin, mit dem die Simkarte verschickt wurde. Zur Aufladung stehen neben Bankautomat und den Callya Guthabenkarten (unter der Bezeichnung Callnow) auch die App und ein Bereich im Online-Kundenportal zur Verfügung.

Braucht man einen Ausweis für die Vodafone Freikarte?

Die Callya Freikarte ist eine normale Prepaid Sim und muss daher auch mit dem Ausweis oder einem anderen amtlichen Dokument legitimiert werden. Die Identifzierung der Kunden erfolgt dabei mittlerweile direkt im Bestellprozess und kann entweder per PostIdent oder per VideoIdent erfolgen. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht, die Vodafone Sim bleibt auch mit der Identifizierung eine kostenlose Handykarte ohne Kaufpreis und Versandkosten.

Gibt es die kostenlose Vodafone Sim als eSIM?

Vodafone hat die eigenen Handytarife auf Rechnung bereits als eSIM frei geschaltet und man kann diese Angebote daher sehr einfach auf den eSIM Chip des Handys laden (sofern vorhanden). Eine normale Sim-Karte ist dann nicht mehr notwendig. Dies betrifft aber nur die Postpaid Tarife auf Rechnung. Die Prepaid Angebote sind davon leider ausgenommen und daher kann an die Vodafone Freikarten nach wie vor leider nicht als eSIM nutzen. Es ist auch nicht bekannt, wann dies kommen wird (im Forum ist eventuell von Ende 2019 die Rede).

Unterstützt die kostenlose Callya Karte bereits 5G?

Die gratis Callya Sim sind derzeit für LTE max frei geschaltet und erreichen Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s. Zugriff auf das 5G Netz von Vodafone gibt es aber leider noch nicht. Vodafone hat die 5G Option aktuell nur für die Postpaid Tarife im Angebot und es ist auch unbekannt ob und wann die Vodafone Prepaid Sim diese Option nutzen können.

Erfahrungen mit der Callya Freikarte von Vodafone

Vodafone als Netzbetreiber und einer der größten Player auf dem deutschen Mobilfunkmarkt kann auf eine lange Geschichte und entsprechend viele Erfahrungsberichte zurück blicken. Im Vergleich zu den normalen Handytarifen von Vodafone gibt es einige Einschränkungen, die man beachten sollte. So können die Karten nicht das Vodafone Payment System nutzen und LTE ist nur bis 50MBit/s freigegeben. Auch Visual Voicemail funktioniert nicht.

Darüber hinaus sollte dabei beachten, dass sich die Erfahrungen zwischen den Vertragstarifen von Vodafone und der Callya Freikarte (die über das Prepaid System von Vodafone abgerechnet wird) durchaus unterscheiden können. Daher haben wir nachfolgend einige Erfahrungen und Testberichte verlinkt, die sich speziell auf die Callya Karte beziehen:

Ich bin von CallYa gewechselt, also Portierung mit Prepaid. Bei Prepaid dürft ihr weder bei der normalen noch bei der vorzeitigen Portierung bei Vodafone kündigen! Der Weg geht ausschließlich über die Verzichtserklärung! Handschriftliche Änderungen sind ohne Wirkung. Würdet ihr kündigen, führt dies zur sofortigen Deaktivierung eurer CallYa, einmal deaktiviert, kann nicht mehr portiert werden. Und selbst wenn ihr doch schon mit der 30 Tage Kündigungsfrist, die es bei CallYa eigentlich gibt, gekündigt, geht es ohne die Verzichtserklärung nicht weiter. Ihr könnt euch beim neuen Anbieter die Bestellung MIT Rufnummernmitnahme sparen, solange euch die Bestätigung von Vodafone nicht vorliegt. Oft gibt’s die nur als SMS. (http://drasaco.com/der-ganz-normale-portierungs-wahnsinn)

Zwischenzeitlich war die Vodafone CallYa-Karte eingetroffen und der Test verlief sofort von Beginn an phantastisch: 3G-Verfügbarkeit schon im Büro. Meine Erfahrungen mit der Nicht-Erreichbarkeit der Telekom dazu genommen – da war eine Entscheidung nicht mehr wirklich schwer.
Nur leider sind die Tarife von Vodafone noch deutlich unübersichtlicher und verwirrender als die der Telekom. Leute, seid ihr alle krank? Was soll das, sich so was auszudenken und uns als Kunden zu zu muten? (http://tekshrek.com/die-wirren-eines-netzbetreiber-wechsels-und-das-happy-end/)

Einen neueren Bericht zu LTE Nutzung bei der gratis Simkarte von Vodafone gibt es direkt im Vodafone Forum:

Ich Verlauf der Woche musste ich feststellen, dass LTE nicht in meinem Tarif aktiviert ist, obwohl dieses für Neu-Kunden des CallYa Smartphone Tarifs automatisch aktiviert wird (siehe Auszug von Ihrer Homepage).

Die CallYa Kundenbetreuung teilte mir am 14.03.2015 telefonisch mit, dass eine Aktivierung nur möglich sei, wenn ich ein Highspeed-Datenpaket (Speedbucket) im Wert von 10 Euro erwerbe. Durch die Umstellung auf den Tarif CallYa Talk & SMS durch die CallYa Kundenbetreuung sei die LTE Option gelöscht wurden.

Dies entspricht nicht der Beschreibung auf Ihrer Homepage und wurde mir auch nicht mitgeteilt. Zudem bin ich Neukunde bei Vodafone. Die CallYa Hotline wollte mir aber nicht weiterhlefen. QUelle: https://forum.vodafone.de/t5/CallYa/LTE-Aktivierung-in-CallYa-Tarif-und-Erfahrungen-mit-Vodafone/td-p/810105

Weitere Tarifdetails gibt es direkt unter auf der Vodafone Callya Webseite

Die Callya Special Karte im Video

Vodafone bietet die Callya Prepaidkarte im Übrigen nicht nur in Deutschland an sondern auch in anderen Ländern der EU und auch außerhalb.


Über eigene Erfahrungen mit der Callya Freikarte in den Kommentaren würden wir uns freuen.

O2 oder Vodafone Freikarte – welche kostenlose Sim ist besser?

O2 oder Vodafone Freikarte – welche kostenlose Sim ist besser? – Sowohl bei O2 als auch bei Vodafone bekommt man seit mehreren Jahren dauerhaft Freikarten. Diese kostenlosen Simkarten haben weder einen Kaufpreis noch Versandkosten und eine Aktivierungsgebühr gibt es auch bei keinem der beiden Anbieter. Nutzer fragen sich daher oft, welche der beiden Prepaidkarten die bessere ist bzw. bei welchem Anbieter es den interessanteren Tarif gibt. Wir haben in diesem Artikel versucht, die Vorteile und die Nachteile beider Angebote aufzuzeigen und damit die Entscheidung einfacher zu machen, welchen Tarif man wählen sollte.

O2 Prepaid Vorteile

Bei O2 bekommt man aktuell die O2 Prepaid Freikarte mit einem reinen 9 Cent Tarif. Sowohl Gespräche als auch SMS kosten hier 9 Cent pro Minute und SMS und damit liegt das Unternehmen auf einer Linie mit den meisten anderen Anbietern im Prepaid Bereich. Auch die Vodafone Callya Karte ist nicht günstiger.

Der O2 Prepaid Tarif im Detail:

  • 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • Surfen 99 Cent pro Tag
  • kein Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr und keine Versandkosten

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2.

O2 hat bei den Datentarifen dabei mittlerweile aufgerüstet. Der Speed der Simkarte liegt bei 225MBit/s und natürlich kann das LTE Netz von o2 genutzt werden. Damit sind die kostenlosen Sim zwar immer noch langsamer als bei Vodafone, aber 225MBit/s sind auch schon wirklich viel Speed.

Im Vergleich mit anderen Prepaid Tarifen gibt es aber bei O2 einen interessanten Vorteil: Das Unternehmen belohnt Aufladungen ab 15 Euro mit einem besonderen Bonus, der sogenannten Prepaid Überrschung. Das sind verschiedene Preise, die man gewinnen kann. Die Auswahl reicht von Freiminuten oder Datenvolumen bis hin zu Hardware. Je höher die Aufladung, desto wertvoller auch der Gewinn. Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Denn jedes Mal, wenn Sie mindestens 15 € Prepaid-Guthaben aufladen, gewinnen Sie einen Preis – garantiert. Je höher das aufgeladene Guthaben, desto besser der Preis: Ab 20 € gibt es Silberpreise, ab 30 € Goldpreise.  Egal, ob Sie mit Guthabenkarte, am Bankautomaten, per Überweisung oder Kreditkarte Ihr Guthaben aufladen – wir senden Ihnen Ihren individuellen Gewinncode direkt per SMS an Ihre Mobilfunknummer.

Bei Vodafone gibt es so ein Programm bisher nicht – hier hat die O2 Prepaidkarte also einen eindeutigen Vorteil.

Vodafone Callya Vorteile

Vodafone Freikarte Auch bei der Callya Freikarte von Vodafone bekommt man den originalen Prepaid Tarif des Unternehmens. Die Freikarte hat damit die normale Prepaidkarte von Vodafone komplett abgelöst – Vodafone bietet also im Prepaid-Sektor nur noch die Callya Simkarte ohne Kaufpreis an. Neben dem Grundtarif Talk&SMS gibt es auch zwei Erweiterungen:

  • Callya Smartphone Special – Dieser Tarif kostet 9.99 Euro monatlich und bietet neben einer Internet-Flatrate mit 1500MB auch eine Vodafone-SMS-Flat sowie kostenfreie Gespräche ins gesamte Netz von Vodafone.
  • Callya Smartphone Allnet Flat – Die größte Flatrate bietet eine Allnet Flat für kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netz sowie eine SMS-Flat und eine Internet-Flatrate mit 3 Gigabyte Volumen. Mit 22,50 Euro monatlicher Grundgebühr ist sie deutlich teurer als die beiden anderen Optionen, bietet aber auch die meiste Leistung. Dieser Tarif entspricht einer normalen Allnet-Flat auf Prepaid Basis.

Im Vergleich mit der O2 Freikarte bietet die Allnet Flat etwas mehr Datenvolumen und vor allem die höheren Geschwindigkeiten.

Die Unterschied zwischen der O2 und der Vodafone Callya Freikarte

An der Stelle sind wir auch bereits beim größten Unterschied zwischen den beiden Simkarten angekommen: der Internet-Geschwindigkeit.

Zwar bieten beide Unternehmen für die Prepaid Freikarten mittlerweile LTE an, aber die Geschwindigkeiten sind doch extrem unterschiedlich. So kann man mit der Callya Prepaidkarte mittlerweile mit LTE max surfen – es wird also immer der maximal mögliche Speed im Vodafone LTE Netz angeboten. Das sind derzeit bis zu 500MBit/s. Im Vergleich dazu ist die O2 Simkarte eher langsam. Trotz LTE surfen die Karten nicht schneller als mit 225Mbit/s im O2 Netz. Der maximale Speed beträgt also nur etwa die Hälfte der Geschwindigkeiten, die bei Vodafone Callya zur Verfügung stehen.

Dazu kommt der Netzausbau, der im D2 Netz deutlich weiter voran geschritten ist als bei O2. Man bekommt daher bei Vodafone nicht nur theoretisch den höheren maximalen Speed, sondern auch in der Praxis ist das LTE Netz bei Vodafone eher verfügbar und die Geschwindigkeiten höher.

Unser Fazit: Vodafone oder O2

In der Betrachtung beider Freikarten zeichnet sich ein recht klarer Bild: O2 Prepaid bietet den günstigeren Tarif, weil man durch die Boni bei der Aufladung durch Freiminuten, SMS und kostenloses Datenvolumen vor sparen kann. Die Callya Freikarte ist dagegen die deutlich schnellere Simkarte und für alle Nutzer interessant, die gerne und viel surfen wollen. Dann kann die Freikarte durch den hohen Speed von bis zu 500MBit/s ihre ganze Vorteile ausspielen – da kann O2 bisher leider nicht mit halten.

Ein weiterer Punkt, den man im Vergleich beachten sollte: die Kundenhotline von O2 scheint derzeit in vielen Bereichen Probleme zu haben. Nutzer klagen in verschiedenen Foren immer wieder darüber, das man kaum einen Ansprichpartner findet. Wer also häufiger Beratungsbedarf hat, sollte lieber zur Callya Simkarte greifen.

Vodafone wirbt mit doppeltem Datenvolumen

Vodafone wirbt mit doppeltem Datenvolumen  – Beim neuen Prepaid-Angebot „CallNow!“ bzw. CallYa Smartphone FUN 15 wirbt Vodafone mit doppeltem Datenvolumen. Diese Option kann beim Kauf einer Prepaid-Karte und einer Aufladung von mindestens 15 Euro dazugebucht werden. Das Angebot beinhaltet:

  • 100 Minuten frei in alle deutschen Netze telefonieren
  • SMS-Flat in alle deutschen Netze
  • Internet-Flat
  • Keine Vertragsbindung
  • Volle Kostenkontrolle
  • Ohne Laufzeitbindung
  • 400MB Datenvolumen statt der bisherigen 200MB Datenvolumen

Das Angebot mit dem zusätzlichen Datenvolumen hat eine maximale Laufzeit von 12 Monaten (bis zum 30.6.2015) und muss bis zum 30.05.2014 angenommen werden. Die weiteren Konditionen wie die Freiminuten und die SMS-Flat sind natürlich von den Befristungen ausgeschlossen. Das bedeutet, dass man bis zu 400MB mit der angebotenen Geschwindigkeit von maximal 7,2 Mbit/s im Internet mit seinem Handy surfen kann, bevor die Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird. Es ist zu beachten, dass die 200MB zusätzliches Datenvolumen nach der Aufladung von mindestens 15 Euro für je 30 Tage gültig sind. Nach diesen 30 Tagen muss der Kunde für mindestens weitere 15 Euro das Guthaben aufladen bzw. zum Abbuchungstag mindestens 15 Euro Guthaben zur Verfügung haben, um im Genuss der zusätzlichen 200MB Datenvolumen pro Monat zu bleiben. Ansonsten fällt man in den Basistarif zurück. Das nicht genutzte Volumen entfällt. Die bisherige Aktion (FIAT Gewinnspiel) ist mittlerweile auch beendet.

Vodafone hinkt mit dem Angebot anderen Anbietern hinterher

Mit den 400MB Datenvolumen nähert sich „CallNow!“ dem Durchschnitt von 500MB an, die man im Vergleich mit allen anderen Anbietern in der Regel für einen Preis zwischen 15 und 17 Euro pro Monat erwirbt. Somit möchte Vodafone für die Kunden, die häufiger ihr Smartphone für das Surfen im Internet verwenden, attraktiver werden.

Die 100 Freiminuten hingegen bewegen sich im unterdurchschnittlichen Segment. Im Vergleich zu anderen Anbietern aus dem Vodafone-Netz MaXXim und DeutschlandSIM, welche für 14,95 Euro monatlich 250 Freiminuten und 500MB Datenvolumen anbieten, schwächelt Vodafone mit diesem Angebot. Den Unterschied macht Vodafone zu den anderen Anbietern mit der angebotenen SMS-Flat. Während andere Prepaid-Anbieter zu ihrem Tarif 250 SMS monatlich anbieten, möchte Vodafone weiterhin die Kunden ansprechen, die weitaus häufiger SMS zur Kommunikation nutzen als das Internet. Wer also deutlich über 8 SMS täglich schreibt (250 SMS / 30 Tage = 8,33 SMS/Tag), dazu noch einigermaßen regelmäßig das Smartphone für das Internet nutzt, sollte dieses Angebot im Auge behalten.


Das Angebot „CallNow!“ versucht durch die Verdoppelung des Datenvolumens sich der Konkurrenz anzupassen. Allerdings ist die zeitliche Begrenzung auf 12 Monate auch eher ein Zeichen dafür, dass Vodafone eher am Konzept der SMS-Flat festhält, anstatt wie die anderen Anbieter dauerhaft mehr Fokus auf das Datenvolumen für das Surfen im Internet sowie Freiminuten zum Telefonieren zu legen.