Kategorie-Archiv: O2 Freikarte

Netzclub Freikarte – kostenlose Prepaid-Karte mit gratis 200MB Internet

Netzclub Freikarte – kostenlose Prepaid-Karte mit gratis Internet – Netzclub bietet mit der Netzclub Freikarte eine kostenlose Prepaidkarte im Netz von O2 an. Die Prepaidkarte ist dabei wirklich vollkommen gratis: es gibt weder einen Kaufpreis noch eine Grundgebühr und Versandkosten fallen ebenfalls keine an. Wer die Netzclub Freikarte bestellt zahlt nichts und bekommt trotzdem seine kostenlose Simkarte nach Hause geliefert.

Der Grund-Tarif von Netzclub ist dabei ein solider 9 Cent Tarif wie man ihn auch von anderen Anbietern wie etwa Congstar oder Klarmobil kennt. An der Stelle gibt es daher wenig Überraschungen.

Der Tarif der Netzclub Freikarte im Detail:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • Mailbox kostenlos
  • 200MB kostenloses Datenvolume (werbefinanziert)
  • direkt zum Tarif

Die Karte gibt es direkt bei www.netzclub.de. Eigene Geschäfte bietet das Unternehmen dabei aber nicht an. Netzclub wird daher hauptsächlich über das Internet vertrieben. Netzclub bietet derzeit reine Simonly Tarife. Handys (egal ob Einsteigerhandys oder iPhone) sind aktuell nicht im Angebot. Die Hardware sollte man also bereits haben oder muss sie an anderer Stelle kaufen.

Die kostenlose Internet-Flatrate von Netzclub

Darüber hinaus enthält die kostenlose Prepaidkarte von Netzclub noch eine gratis Internet-Flatrate. Monatlich stehen 200 Megabyte Volumen zur Verfügung die kostenfrei versurft werden können. Sind sie aufgebraucht entstehen keine Mehrkosten sondern die Bandbreite das Internet Zuganges wird auf 32 kBit/s reduziert. Im nächsten Monat stehen aber wieder die vollen 200MB mit LTE Speed zur Verfügung. Ein ähnliches Konzept gibt es derzeit auf dem deutschen Markt nicht mehr, Netzclub hat also mit dem kostenfreien Datenvolumen ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt.

Die Internet Flatrate ist dabei werbefinanziert. Netzclub verschickt WerbeSMS an die Kunden um diese Flatrate zu refinanzieren. Aktuell berichten Netzclub Kunden von etwa 3-4 SMS pro Monat die man auf diese Weise erhält. Teilweise gibt es auch noch Aktionen mit zusätzlich Gutscheinen. Maximal behält sich Netzclub vor 30 Werbezusendungen pro Monat zu verschicken – das wird derzeit aber nicht erreicht. Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Netzclub

Wie oft bekommt man Werbung bei Netzclub?

Die Werbefinanzierung der Internet Flatrate gibt es so nur bei Netzclub und daher haben Kunden in der Regel recht wenig Erfahrungen mit diesem System. Die wichtigste Frage ist dabei in der Regel, wie viel Werbung Netzclub als Gegenleistung verschickt. Es steht die Befürchtung im Raum, dass man zugespammt wird. Netzclub selbst hat aber Regeln für die Werbung. Es werden maximal 30 Werbebotschaften pro Monat verschickt. Das wäre also eine Werbung pro Tag. Verbraucher berichten dazu davon, dass Netzclub meistens deutlich unter dieser Grenze bleibt.

Bei Android Hilfe schreibt beispielsweise in Nutzer dazu:

Der Vertrag wird nicht wegen ungenutzt abgestellt, und das ohne mir Kosten zu verursachen.
Ich zähle nicht mit obwohl ich ungebetene Werbung garnicht mag, denn als solche sehe ich sie nicht. Da kommen im Monat etwa 1 oder 2 SMS und gefühlt 4 bis 8 Emails mit Werbung bei mir an. Die öffne ich dann für ein paar Minuten. Und das genügt. So geht das nun schon ein paar Jahre.

Vergleichbare Daten findet man auch bei anderen Kunden von Netzclub. In der Praxis wird also wesentlich weniger Werbung verschickt, als es maximal möglich wäre. Das Unternehmen bewegt sich meistens bei unter 10 Werbebotschaften pro Monat, also weniger als einer Werbung pro Tag.

Netzclub Hero – gratis Freikarte mit 2,5GB Datenvolumen

Neben dem Grundtarif ohne Grundgebühr und Mindestumsatz gibt es bei Netzclub mittlerweile auch den sogenannten Hero-Tarif. Dieser erweitert den Grundtarif deutlich, kostet aber auch 9.99 Euro monatlich. Dafür bekommen Kunden aber auch einen Internet Flatrate mit 2,5GB monatlichem Datenvolumen und monatlich 300 Freieinheiten, die sowohl für Gespräche als auch für SMS verwendet werden können. Auch diesen Tarif kann man kostenfrei bestellen, es gibt also weder Kaufpreis noch Versandkosten. Gebühren fallen nur durch die monatliche Nutzung an (9.99 Euro pro Monat) aber auch nur so lange es Guthaben auf der Netzclub Prepaid Karte ist. Ist kein Guthaben mehr vorhanden, wie der Hero Tarif nocht weiter gebucht und stattdessen nutzen die Simkarten dann die Grundtarif weiter. Man kann mit dem Hero Tarif also nicht ins Minus rutschen. Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Netzclub

Leider bietet das Unternehmen keine Allnet Flatrates mehr an. Der Hero Tarif ist derzeit die größte Tarifvariante, die man zur Freikarte bekommen kann. Wer mehr als 300 Einheiten monatlich nutzt, muss daher eher zu einem anderen Anbieter greifen.

Sponsored Surf pro (nicht mehr erhältlich)

Neben der kostenlosen Internet-Flat von Netzclub kann man zur Freikarte auch noch eine weitere Internet-Flatrate die mehr Volumen bietet. Unter dem Namen Sponsored Surf – Pro-Datenpaket stehen 300MB Volumen monatlich zur Verfügung, die 5 Euro pro Monat kosten. Das Datenpaket hat dabei eine Laufzeit von 30 Tagen und verlängert sich danach um weitere 30 Tage wenn es nicht abbestellt wird. Die Deaktivierung des Paketes kann dabei jederzeit unter der Kurzwahl 93939 vorgenommen werden. Für die Neubuchung des Paketes oder die Verlängerung reicht eine SMS mit dem Text START PRO an die 22233.

Die Internet-Flatrate kann dabei zum Surfen mit dem Handy genutzt werden. VoIP ist dabei erlaubt, Tethering und Peer-to-Peer Verbindungen sind dagegen verboten. Ansonsten gibt es aber kaum negative Erfahrungen mit der Netzclub Karte. Die Karte wird eher weiter empfohlen. Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Netzclub

Welches Netz nutzt Netzclub und bietet Netzclub LTE?

Die Freikarte von Netzclub ist im O2 Netz angesiedelt und ist damit eine interessante Alternative zu O2 Freikarte. Die Fusion von O2 und Eplus hat sich auch für Netzclub recht prositiv ausgewirkt, denn mittlerweile können auch Netzclub Kunden auf das 4G Netz von O2 zugreifen und damit haben auch die Netzclub Simkarten LTE. Allerdings ist der Speed mit maximal 21,6MBit/s vergleichsweise gering – die O2 Freikarte direkt von O2 bietet beispielsweise 225MBit/s und ist damit mehr als 10 Mal so schnell wie die Netzclub Handykarten. Auch hier merkt man, das Netzclub als Marke bei O2 offensichtlich schon länger nicht mehr im Fokus des Unternehmen steht. Leider hat sich dieser Unterschied auch durch die neuen Tarife nicht verringert. Noch größer ist der Unterschied zur Freikarte von Vodafone. Diese bietet bis zu 500MBit/s maximalen Downloadspeed.

Schnellere Datenverbindungen sind leider nicht möglich und Netzclub bietet auch noch keinen Zugriff auf 5G. O2 hat entsprechende Frequenzbereiche ersteigert, allerdings ist noch offen, wann es ein 5G Netz bei O2/Telefonica geben wird. Dazu wird es wohl auch dann noch etwas dauern, bis Discounter wie Netzclub für 5G frei geschaltet werden. Daher sollte man nicht in absehbarer Zeit mit 5G Tarifen bei den kostenlosen Netzclub Sim rechnen.

Die Netzclub SMS Optionen

Neben der Internet-Option gibt es für Kunden, die oft SMS schreiben auch die Möglichkeit, ein SMS Paket zu buchen. Das SMS-Pack von Netzclub enthält 100 SMS pro Monat und kostet lediglich 3.95 Euro. Der Preis pro SMS liegt damit (bei kompletter Ausschöpfung) rein rechnerisch bei weniger als 4 Cent. Die Buchung des Paketes erfolgt ebenfalls per SMS mit dem Text „START SMSPACK“ an die 22233.

Die Netzclub Freikarte ist damit eine interessante Option für alle, die nach eine kostengünstigen Variante suchen, um zu telefonieren und ins Internet zu gehen. Die Flatrates sind mit 100MB und 300MB allerdings eher auf Wenig-Nutzer zugeschnitten. Wer regelmäßig ins Internet geht oder öfter Online-Dienste nutzt, wird mit den Flatrates wenig Freude haben, denn man gerät dann schnell in die Drosselungsgrenze oder muss nach buchen. Wer dagegen nach einer Flat sucht um nur ab und an zu Surfen ist bei Netzclub genau richtig. Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Netzclub

Die Netzclub Tarife: Allnet Clever und Allnet Flat (nicht mehr erhältlich)

Netzclub hat im Oktober neuen Tarif gestartet, die den aktuellen Tarif ergänzen. Dabei gibt es wohl die Allnet Flatrate als auch den Allnet Clever Tarif mit kostenlosen Datenvolumen. Die Internet-Flatrates der neuen Tarife werden um 200MB (Allnet Clever) und 250MB (Allnet Flat) erhöht. Wie bei der normalen Freikarte wird auch dies durch Werbe-Nachrichten refinanziert, wobei es noch keine Erfahrungswerte gibt, ob Nutzer der neuen Tarife mehr oder weniger Werbung enthalten als die Nutzer der Freikarte.

Diese Tarife können leider nicht mehr neu gebucht werden, wer aber bereits eine Allnet Flat von Netzclu aktiviert hat und nutzt, kann diese auch weiterhin nutzen.

Video: Endlich LTE auch bei Netzclub

Kann man Netzclub als eSIM nutzen?

eSIM sind fest eingebaute Simkarten, die man mittlerweile in einigen modernen Smartphones findet und die sich mit den Daten des jeweiligen Tarifes programmieren lassen. Aus diese Weise wird es möglich, einen Tarif zu wechseln ohne eine neue Simkarte zu brauchen, weil man den neuen Tarif einfach auf die eSIM laden kann. Derzeit bietet die iphone 2018er Modelle eSIM an und die Pixel Modelle von Google ab der dritten Generation.

O2 hat bereits die eigenen Tarife für eSIM frei geschaltet. Dazu gibt es eSIM Angebote auch bei den O2 Marken Blau und Ay YIldiz. Allerdings betrifft das immer nur den Postpaid Bereich, alle Prepaid Anbieter haben diese Technik bisher noch nicht und es ist auch offen, wann diese kommen wird. Daher gibt es derzeit bei Netzclub noch keine eSIM Unterstützung.

 

O2 Freikarte – kostenlose Prepaid Sim direkt von O2

Prepaid Sim Karte

O2 Freikarte – kostenlose Prepaid Sim direkt von O2 – Neben den zahlreichen Allnet-Flatrate-Angeboten rücken die Prepaid-Tarife in den Schatten. Falls dennoch der Wunsch nach einem Prepaid-Tarif besteht, bietet O2 eine interessante Option an – die o2-Freikarte (früher O2 Loop Freikarte).

Mit der O2 Prepaid Freikarte kann für 9 Cent in alle deutschen Netze telefoniert werden. Für den Versand einer Kurzmitteilung fallen ebenfalls 9 Cent an. Das Internet kann für einmalig 99 Cent 1 Tag genutzt werden. Hierbei steht ein Datenvolumen von 30 Megabyte zur Verfügung. Die O2 Prepaid Freikarte kann kostenlos bestellt werden (es gibt keinen Kaufpreis und keine Versandkosten) und LTE ist mittlerweile ebenfalls inklusive.

Die kostenlose Sim von O2 kann man dabei direkt über das Internet bestellen und auch das Nachladen funktioniert über das Netz. Man muss zur Nutzung also keinen O2 Shop mehr besuchen.

Die O2 Prepaid Freikarte im Detail:

  • 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • Surfen 99 Cent pro Tag
  • kein Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr und keine Versandkosten

Alle weiteren Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2 bzw. hier: O2 Freikarte 9 Cent Tarif

iphone-6-458151_640Die Freikarten von O2 sind mittlerweile auch als Nano-Simkarten erhältlich. Damit kann die kostenlose Prepaidkarte auch mit neueren Handymodellen wie iPhone XS (oder auch eventuellen Nachfolgern) und Samsung Galaxy S10 genutzt werden.

Wird ein größeres Tarifpaket benötigt, bietet O2 viele Optionen an. Diese können monatlich gekündigt werden. Mit den Tarifpaketen lässt sich die Freikarte zu einem kompletten Smartphone Tarif aufwerten und kann auch als Prepaid-Allnet Flat genutzt werden. Allerdings sollte man in diesem Fall die automatische Aufladung aktivieren, denn die Zusatz-Optionen werden nur gebucht, wenn genug Guthaben auf der Karte ist. Ohne Guthaben fallen die Optionen und Flatrates weg und man nutzt nur noch den Grundtarif – was zu deutlichen Mehrkosten führen kann. Eine längerfristige Laufzeit bei den Tarifen gibt es nicht – man kann sehr schnell auch wiedder wechseln, was bei vielen Nutzern durchaus positiv ankommt.

Die Optionen und Allnet Flat zur kostenlosen O2 Sim:

  • O2 my Prepaid Basic – diese Option ist eine Datenoption mit 150MB Datenvolumen im Monat für 1.99 Euro Kaufpreis. Allerdings ist O2 damit in zuiemlicher Konkurrenz zur kostenlosen Netzclub Sim. Dort bekommt man 200MB immerhin konstelos bzw. werbefinanziert.
  • O2 my Prepaid S, M oder L – Diese Angebote sind die Allnet Flat von O2 und man bekommt dort kostenlose Gespräche und SMS sowie eine Datenflatrate mit 1,5 bis 5GB Datenvolumen. Der monatliche Preis steigt mit dem Datenvolumen, im günstigsten Fall zahlt man 9.99 Euro, die teuerste Flat kostet 24.99 Euro monatlich. Auch hier gibt es aber wieder Konkurrenz, denn Callya Digital bietet mittlerweile 10GB Volumen für nur noch 20 Euro an. Vor allem bei der 1,5GB Allnet Flat gibt es aber kaum anderen Freikarten Angebote.

Alle weiteren Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2 bzw. hier: O2 Freikarte 9 Cent Tarif

Die Laufzeit der Optionen beträgt dabei immer 28 Tage (4 Wochen). In diesem Zeitraum können diese Angebote auch immer wieder gekündigt werden. Es gibt also keine längerfristige Vertragsbindung, sondern man kann jederzeit zum Ende des bezahlen Zeitraum die Optionen auch wieder abschalten. Dazu verlängert sich die jeweilige Option immer nur dann, wenn genug Guthaben auf der Prepaid Karte von O2 vorher vorhanden ist. Ansonsten wird der Grundtarif mit 9 Cent Abrechnung genutzt, Fixkosten gibt es dann nicht mehr. Man kann daher auch mit gebuchter Option nicht ins Minus rutschen. Das bedeutet aber auch, dass man immer für ausreichend guthaben sorgen sollte, damit die Flat verlängert wird und man sie dauerhaft nutzen kann.

Die O2 Freikarte ist dazu echtes Prepaid und damit auch für Kinder und Jugendliche geeignet, denn es kann immer nur maximal verbraucht werden, was vorher aufgeladen wurde. Damit gibt es absolute Kostenkontrolle und nicht die Gefahr von hohen Handyrechnung. O2 schreibt dazu selbst in den FAQ:

Dir ist Sicherheit und volle Kostenkontrolle sehr wichtig, weil du z.B. nach einem zuverlässigen Prepaid Tarif für deine Kinder suchst? Dann ist unsere große Auswahl an Tarifoptionen genau das richtige für dich. Durch die Höhe der Aufladung kannst du das Limit für die Mobilfunknutzung deiner Kinder setzen und es entstehen keine unerwarteten Kosten. Durch die Auswahl des Tarifs entscheidest du die Höhe des inkludierten Datenvolumens sowie der nötigen Höhe an Minuten und SMS. Bei Bedarf kannst du natürlich monatlich Optionen ändern oder kündigen. Und auf jeden Fall hast du die Sicherheit, dass deine Kinder zunächst auch weiterhin erreichbar bleiben, wenn das Guthaben aufgebraucht ist.

O2 Freikarte und LTE – das ist der aktuelle Stand

Die Prepaid Freikarten von O2 können seit Anfang Februar 2016 auch LTE nutzen. Die Karten buchen sich in das LTE Netz ein und haben daher viel öfter hohe Geschwindigkeiten als die im normalen 3G Netz. Der maximale Speed liegt dabei bei 225MBit/s. Das ist schneller als alle anderen Handykarten im O2 Netz, aber deutlich langsamer als die Angebote bei Vodafone.

Dieser Vorteil betrifft im Übrigen nicht nur neue Karten, die ab Feburar 2016 geordert worden sind, sondern auch Bestandstarife. Allerdings profitieren nicht alle Tarife davon. Die sehr alten O2 Prepaidtarife werden nicht auf LTE umgestellt, in diesem Fall müsste Kunden in einen neueren Tarif wechseln oder aber gleich eine neue kostenlose Simkarte von O2 bestellen.

O2 reagiert mit der Freigabe von LTE wahrscheinlich auf Vodafone. Dort gibt es die Callya Freikarte bereits seit längerem inklusive LTE und man hat die Geschwindigkeiten hier inzwischen auf 500Mbit/s erhöht. Unklar ist, wie es beim Speed weiter geht. Vodafone und die Telekom haben mittlerweile die ersten 5G Tarife auf den Markt gebracht. Die kostenlose O2 Sim unterstützt bisher aber noch kein 5G, auch deshalb, weil es bei O2 noch kein passenden Netz dafür gibt. Dazu haben auch Telekom und Vodafone ihre Prepaid Angebote bisher noch nicht für 5G frei geschaltet, daher wird es wohl noch etwas länger dauern, bis man im Freikarten-Bereich auf diese neue Technik zurück greifen kann.

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2 bzw. hier: O2 Freikarte 9 Cent Tarif

eSIM bei der kostenlosen O2 Simkarte

O2 bietet für die eigenen Laufzeittarife mittlerweile eSIM Unterstützung an und damit kann man diese Tarif auch auf fest verbaute Simkarten laden, ohne dass man eine normale Sim benötigen würde. Das gilt auch für einige O2 Discounter wie Blau oder Ay Yildiz.

Leider bezieht sich diese Freigabe aber wirklich nur auf die Tarife auf Rechnung. Die Prepaid Angebote der Unternehmen und auch die Freikarte von O2 sind davon nicht betroffen und können daher bisher noch nicht als eSIM genutzt werden. Es ist auch nicht bekannt, wann genau O2 hier eine Änderung machen möchte – bisher gibt es auf dem deutschen Markt nur eine Prepaidkarte mit eSIM Unterstützung: die MagentaMobil Prepaid Sim der Deutschen Telekom.

Handys und Smartphones zur O2 Freikarte

O2 selbst bietet zwar einen umfangreichen Handy-Shop, die Modelle selbst sind aber nicht in Verbindung mit der Freikarte zu haben. Man kann lediglich zwei Verträge abschließen  – einen zur Freikarte und einen über O2 MyHandy. Das ist aber nur in den wenigsten Fällen wirklich sinnvoll, da es die Handys und Smartphones von O2 bei Discountern und den Online-Preisvergleichen meistens billiger gibt. Ohnehin legen im Prepaid-Bereich nur wenige Nutzer wert auf die neusten Flaggschiffe. Es reicht oft auch ein günstiges Einsteiger-Gerät für wenig Geld zu Karte dazu.

Die O2 Freikarte und das ehemalige Eplus-Netz

O2 war in den letzten Jahren in erster Linie durch die Fusion mit Eplus in die Schlagzeilen geraten. Mittlerweile ist diese Fusion durchgeführt und die Netze von O2 und Eplus werden zusammen geschaltet. Mit der O2 Freikarte kann man daher auch das Eplus Netz mit nutzen. Allerdings ist der Zusammenschluss derzeit noch in den Kinderschuhen. Über das nationale Roaming können nur die 3G Netz beider Anbieter genutzt werden, als HSDPA und UMTS. Dabei wird automatisch das Netz bevorzugt, das vor Ort den besten Ausbau hat.

Aktuell kann man daher mit der O2 Freikarte folgende Netze nutzen:

  • O2: 2G, 3G und 4G
  • Eplus: 3G

In den kommenden Jahren soll der Netz-Zusammenschluss aber weiter gehen. Bereits jetzt hat O2 einige Eplus Marken integriert und im Netzbereich soll im Laufe des Jahres die gemeinsame Nutzung auch im LTE Bereich möglich sein. Dazu wird es früher oder später nur noch ein Netz geben, in weiten Teilen von Deutschland sind diese beiden Netz bereits zusammen geschaltet.

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2 bzw. hier: O2 Freikarte 9 Cent Tarif

Video: die gratis O2 Freikarte im Test

Die kostenlose O2 Prepaid Karte aufladen

Die Aufladung der kostenlosen Simkarte von O2 erfolgt genau so wie bei der normalen O2 Loop Prepaidkarte. Man kann eine Guthabenkarte in vielen Supermärkten und Tankstellen kaufen und den 12-stelligen Code dann im Handy eingeben um das Guthaben aufzuladen. Für Guthaben per Überweisung reicht einen SMS an die Rufnummer 56656. 

Daneben bietet O2 auch die Aufladung über die Online-Kundenbereich und die O2 Loop App an. Diese ist ohnehin recht praktisch weil man dort nicht nur aufladen kann sondern auch den Guthabenstand sieht und sich über die App auch die Optionen verändern lassen.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Karte per Überweisung aufzuladen, das ist allerdings eher umständlich. O2 schreibt dazu:

  1. Sende mit deinem O2 Prepaid-Handy, auf das du Geld überweisen möchtest, eine SMS ohne Inhalt an die Nummer 56656 (kostenfrei).
  2. Wir schicken dir umgehend per SMS die Bankverbindung von O2 und deinen ganz persönlichen Verwendungszweck zu.
  3. Lege auf der Überweisung den Überweisungstermin fest
  4. Gib den persönlichen Verwendungszweck an
  5. Lege den Betrag fest (frei wählbar)
  6. Gib den Auftrag unterschrieben bei der Bank ab

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Freikarten Seite von O2 bzw. hier: O2 Freikarte 9 Cent Tarif

Die Prepaid Freikarte von Ortel Mobile – Netz, Erfahrungen und die AGB

Ortel Mobile DEDie Prepaid Freikarte von Ortel Mobile – Netz, Erfahrungen und die AGB – Die Namen der großen Prepaid Anbieter wie Simyo, Congstar und Fonic kennen die meisten Nutzer, aber es gibt daneben auch noch viele kleine Anbieter, die abseits von den großen Marken Prepaid Tarife für bestimmte Zielgruppen anbieten. Ortel Mobile ist so ein kleinerer Prepaid Discounter und das Unternehmen hat neben der normalen Handykarte (für 9.95 Euro inklusive 10 Euro Startguthaben) auch eine Freikarte im Angebot. Diese hat zwar kein Startguthaben, kostet dafür aber auch gar nichts. Versandkosten werden bei der Freikarte ebenfalls nicht berechnet.

Aktuell gibt es noch eine zuätzliche Aktion, so wird beispielsweise die Rufnummernmitnahme mit 25 Euro Bonus-Guthaben vergütet. Ortel Mobile schreibt dazu im Kleingedruckten:

Angebot gilt nur bei Online Bestellung: 10 € Startguthaben + 10 €Guthaben für die erste Aufladung ab 10 € + 25 € nach erfolgreicher Rufnummernmitnahme ( Voraussetzung für die Gewährung des Bonus-Guthabens von 25 EUR auf dem Prepaid-Konto ist eine erfolgreiche Rufnummern-Mitnahme von einem anderen Anbieter in den Ortel Mobile Prepaid Tarif. Bonusguthaben wird nur gewährt, wenn der abgegebene Anbieter eine Gebühr erhebt. Auszahlung des Bonusgutahbens ist nicht möglich.)

Der Prepaid Tarif von Ortel ist allerdings eine spezielle Konstruktion und eignet sich nur bedingt für normale Prepaidkunden.

Die Tarifdetails der gratis Handy-Karte von Ortel:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro Gesprächsaufbau
  • 15 Cent pro SMS
  • Internet-Verbindungen werden mit 24 Cent pro MB abgerechnet

Besonders auffallend sind dabei die 9 Cent pro Gesprächsaufbau. Diese Form der Gebühren gibt es an sich bei keinem anderen Anbieter auf dem deutschen Markt für innerdeutsche Verbindungen. Kurze Gespräche werden damit bei Ortel Mobile sehr teuer. So zahlt man für 1 Minute Gespräch 18 Cent (9 Cent pro Anruf + 9 Cent pro Minute). Das ist doppelt so teuer wie bei anderen Freikarten. Die gratis Simkarte von Callya oder O2 Loop verzichten beispielsweise auf diese Form der doppelten Abrechnung.

Auch die 15 Cent pro SMS wirken nicht mehr zeitgemäß und vergleichsweise teuer. Andere Anbieter arbeiten hier bereits seit Jahren mit reinen 9 Cent Tarifen, bei denen die SMS 9 Cent pro Mitteilung kosten. Teilweise bekommt man SMS in einigen Prepaid Tarifen sogar ab 6 Cent pro SMS. Das ist in Hinsicht auf die starke Konkurrenz durch kostenlose Messenger wie WhatsApp und Threema auch dringend notwendig – niemand möchte mehr viel für Mitteilungen bezahlen.

Insgesamt ist der Tarif damit für innerdeutsche Verbindungen eher wenig attraktiv und konkurrenzfähig. Es gibt aber zwei Bereiche, in denen die Handykarte von Ortel Mobile punkten kann: die Internetoptionen mitviel Datenvolumen und VoIP sowie die Auslandtarife

Die Datenflatrates bei Ortel Mobile

Datenvolumen ist im Prepaid Bereich meistens eher gering vorhanden, die meisten Prepaid Tarife richten sich an Wenig-Nutzer und daher findet man eher 100MB bis 500MB Volumen. Ortel macht hier eine Ausnahme, denn das Unternehme bietet Datenflatrates im Bereich von 5 und 10GB Datenvolumen und das sollte auch für Nutzer, die regelmäßig und viel im Netz surfen, ausreichend sein.

  • Internet Flat 5 GB: Mit dieser Flatrate bekommt man 5 Gigabyte Datenvolumen auf Prepaid Basis. Der Preis liegt dabei bei 19.90 Euro für 30 Tage. Bei einigen anderen Anbietern gibt es vergleichbare Flatrates mit so viel Volumen, allerdings gibt es bei Ortel einen Vorteil: Die Nutzung von Sprachtelefonie über das Internet (VoIP) ist ausdrücklich erlaubt und Bestandteil des Tarifes. Diese Kombination gibt es so nicht oft im Prepaid Bereich
  • Internet Flat 10 GB: Diese Flatrate bietet satte 10 Gigabyte Datenvolumen und ist damit eine der größten buchbaren Flatrates auf dem deutschen Markt. 10GB Volumen findet sich im Prepaid Bereich sehr selten. Die Nutzung von Sprachtelefonie über das Internet (VoIP) ist auch bei dieser Flatrate ausdrücklich erlaubt und Bestandteil des Tarifes.

Interessant ist dabei, dass Telefonieren über das Internet (VoIP) bei diesen Flatrates ausdrücklich erlaubt ist. Das ist eher die Ausnahme im Prepaid Bereich und relativiert die Kosten für Gespräche etwas, denn man kann immerhin auch über das Netz (also kostenlos) telefonieren.

Die Auslandsgebühren bei Ortel Mobile

Neben dem Datenvolumen hat der Prepaid Tarif von Ortel auch noch eine weitere Stärke: die Auslandsverbindungen. Während man in anderen Tarifen hier 9 Cent pro Minute und mehr für Gesprächsminuten ins Ausland zahlt, sind die Preise bei Ortel teilweise deutlich billiger. Je nach Land und Netz kostet die Gesprächsminute sogar nur einen Cent. Allerdings ist das nicht in allen Ländern so, man sollte also vorher prüfen, ob das eigenen Wunschland (oder die Wunschländer) kostengünstige erreichbar sind.

So kosten Gespräche in die USA beispielsweise:

  • Anrufe ins Festnetz: 6 Cent/Min.
  • Anrufe ins Mobilfunknetz: 6 Cent/Min.
  • SMS-Textnachricht: 15 Cent/SMS

Für Verbindungen nach China berechnet das Unternehmen:

  • Anrufe ins Festnetz: 1 Cent/Min.
  • Anrufe ins Mobilfunknetz: 5 Cent/Min.
  • SMS-Textnachricht: 15 Cent/SMS

Dazu ist auch das Roaming sehr preiswert. Für Verbindungen im Ausland berechnet das Unternehmen derzeit folgende Kosten:

  • Eingehende Anrufe kostenlos
  • Abgehende Anrufe nur 0,09 €/Min. (30/1 Taktung)
  • SMS nach Deutschland und in ein anderes EU-Land: 0,07 €/SMS
  • Mobiles Internet nur 0,23 €/MB (1/1 kb Taktung)

Das Handy Netz der Ortel Mobile Freikarte

Ortel Mbil betreibt natürlich selbst kein eigenen Handy-Netz sondern nutzt die Netzkapazitäten eines großen Betreibers. Wer das ist wird auf der Webseite und auch in den AGB und FAQ relativ deutlich kommuniziert: Eplus.

In den AGB heißt es dazu beispielsweise:

ORTEL stellt dem Kunden die Prepaid Card mit einer Rufnummer, zwei persönlichen Identifikationsnummern („PIN“) sowie zwei entsprechenden persönlichen Entsperrungscodes („PUK“) zur Verfügung. Prepaid Card und PIN sind Voraussetzung für den Zugang zu dem von der E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG („EPM“) betriebenen GSM-Mobilfunknetz („E-Plus Mobilfunknetz“) bzw. zu dem E-Plus UMTS-Mobilfunknetz, dessen Lizenznehmerin die E-Plus 3G Luxemburg S.a.r.l. ist, für die EPM das E-Plus UMTS-Mobilfunknetz errichtet, betreibt und erweitert („E-Plus UMTS-Mobilfunknetz“). Der PUK kann zur Legitimation gegenüber dem Kundenservice genutzt werden.

Allerdings scheint man diese Informationen schon längere Zeit nicht mehr aktualisiert zu haben, denn mittlerweile hat O2 Eplus übernommen und die Mutterfirma wäre daher mittlerweile an sich O2 bzw. Telefonica. Dazu können auch Otelo Prepaid Kunden mittlerweile das 3G Netz von o2 mit nutzen, wenn das Eplus Netz zu schlecht ist. Dieser Mechanismus heißt National Roaming und ist kostenfrei und automatisch. Man hat als Ortel Kunde damit mittlerweile zwei Netze: O2 und Eplus.

Werbung und SMS von Ortel Mobile

Ortel Mobile verschickt häufiger SMS mit Hinweisen. Wer das nicht möchte, kann dies aber auch wieder abstellen:

Info-SMS: Sie wollen keine SMS mehr mit aktuellen Informationen von Ortel Mobile? Senden Sie einfach eine SMS mit „STOP“ an die kostenlose Kurzwahl 67835.

Netzclub Prepaidkarte jetzt mit Triple-SIM

Netzclub Prepaidkarte jetzt mit Triple-SIM – Netzclub hat aufgerüstet und bietet die kostenlose Netzclub Prepaidkarte jetzt auch als Triple-SIM an. Damit ist eine Simkarte gemeint, die sowohl als normale Simkarte als auch als Micro- und Nano-Sim genutzt werden kann. Die Karte des Unternehmens kann damit auch in iPhone 5 und 6 Modellen genutzt werden. Mittlerweile kann die Simkarte auch im iPad genutzt werden. Bisher war die Nutzung in erster Linie auf Handys beschränkt, da Netzclub im Kleingedruckten den Einsatz im Laptop oder mit Tablets ausgeschlossen hatte. Dieser Passus findet sich jetzt nicht mehr in den AGB und auch im Kleingedruckten gibt es in dieser Beziehung keine Einschränkungen bei der Nutzung mehr. Dort heißt es lediglich:

Sponsored Surf-Basic: Kein Monatspreis. Jede Min o. SMS 9 ct. Datennutzung/Surfen mit bis zu 7,2 Mbit/s bis 100 MB/Abrechnungsmonat, danach mit bis zu 32 kbit/s, im dt. O2-Netz. Ungenutzte Inklusivleistungen verfallen mit Ablauf des Abrechnungsmonats und sind nicht übertragbar. Laufzeit 1 Monat, Kündigung jederzeit möglich. Automatische Reaktivierung für einen Monat nach Ablauf des Abrechnungsmonats. Ohne und bis zur Reaktivierung gilt der Sponsored Surf Basic Tarif mit 9 ct/Min o. SMS, 0,24 €/MB. Mindestalter 16 Jahre; Leistung im O2-Netz der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23-25, 80992 München („Telefónica Germany“).

Insgesamt sind die Neuerungen bei Netzclub eine sehr positive Entwicklung und dürften das Interesse bei potentiellen Kunden weiter steigern. Auch bisher war Netzclub als Prepaid Handytarif aufgrund der kostenlose Internet-Flatrate eine Empfehlung. Mit Nano-Simkarte und der Nutzung als Tablet-Sim werden wohl auch noch andere Portale diese Karte weiter empfehlen.