Archiv für den Monat: Februar 2018

Die Otelo Freikarte – Netz, Erfahrungen und Konditionen

Otelo_FreikarteDie Otelo Freikarte – Netz, Erfahrungen und Konditionen – Der Discounter Otelo ist in erster Linie durch die Prepaidkarten und die Allnet Flatrates bekannt. Das Unternehmen bietet mittlerweile aber auch die Möglichkeit, die Otelo-Simkarte als Freikarte zu bestellen. Diese Variante ist aber weitgehend unbekannt und wird auch nicht aktiv beworben. Für die Bestellung gibt es die Extra-Seite https://www.otelo-freikarte.de

Wichtig: diese Seite ist allerdings nur dann aktiv, wenn Otelo die Simkarte auch vermarktet. Derzeit gibt es keine Aktion, daher wird man auch direkt auf die normale Otelo Seite weiter geleitet.

Die Tarifdetails der Otelo Freikarte sehen dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro Minute Internet-Zugang

Bei der Freikarte ist der Smartphone 400 Tarif direkt voreingestellt. Sobald das Guthaben 9 Euro überschreitet wird diese Option gebucht. Der Smartphone 400 Tarif bietet dabei eine Internet Flat mit 400MB und 300 Freieinheiten monatlich in alle Netze. Die Freieinheiten können für Minuten und SMS genutzt werden wobei eine Einheit entweder einer Minute oder einer SMS entspricht. Die Kosten liegen allerdings auch bei 7.99 Euro monatlich. Derzeit gibt es zwei Varianten der Freikarte: entweder man entscheidet sich für einen Monat kostenlos, dann würden die 7.99 Euro erst im zweiten Monat abgebucht, oder aber man zahlt diese Gebühr sofort und bekommt dafür im ersten Monat 400MB Datenvolumen kostenfrei.

otelo_logoDie Option kann auch wieder gekündigt werden. Wer nicht möchte, das die 7.99 Euro abgezogen werden, sollte das direkt im Kundenbereich deaktivieren. Man braucht im Übrigen keine Angst zu haben, dass man durch diese Options ins Negative rutscht. Ist kein Guthaben mehr auf der Simkarte wird die Option nicht mehr länger genutzt. Otelo schreibt dazu auf der Webseite:

Mit der otelo Freikarte lädst du im ersten Monat 9 € Guthaben auf, bezahlst jedoch erst den 2.Monat. Im ersten Monat bekommst du die Smartphone 400 Option komplett von uns geschenkt.

Du erhältst von uns eine Tarif-Buchungsbestätigung per SMS – und schon steht dir die ganze Mobile-Welt offen. Erst ab dem zweiten Monat werden monatlich 7,99 € von deinem Prepaid-Konto abgebucht, sodass du den Smartphone 400 weiterhin sorgenfrei nutzen kannst. Du bleibst aber auch hierbei völlig ungebunden: Wenn du die Option nicht länger nutzen bzw. einmal nicht aufladen möchtest, bezahlst du lediglich das, was du verbrauchst – für nur 9 Cent pro Minute und SMS.

Ohne die gebuchte Option telefoniert und surft man dann wieder im normalen Grundtarif von Otelo. Wichtig ist dabei, dass der Internet Zugang bei der Otelo Prepaidkarte und damit auch bei der kostenlosen Otelo SIM-Karte nur möglich ist, wenn eine Datenoption gebucht wurde. Ohne so eine Option kann man nicht ins mobile Internet gehen. Um surfen zu können müssen daher immer mindestens 5 Euro Guthaben vorhanden sein um die kleinste Option mit Datenflat buchen zu können.

Welches Netz nutzt die kostenlose Simkarte von Otelo?

Otelo ist ein Tochterunternehmen der Telekom und damit ist klar, dass die Tarife und Prepaidkarten (und damit auch die kostenlose Sim Karte) im D2-Netz von Vodafone angesiedelt sind. Otelo nutzt derzeit ausschließlich das D2-Handynetz. Es gibt aber einige Einschränkungen:

  • die Nutzung von LTE ist mit den Otelo Tarifen nicht möglich, es gibt keinen Zugang zum 4G Netz von Vodafone
  • die maximalen Geschwindigkeiten liegen bei der Otelo Prepaid Freikarte bei 21,6Mbit/s. Man kann also auch nicht die volle Geschwindigkeit des 3G Netzes von Vodafone nutzen sondern ab 21,6Mbit/s wird der Speed limitiert. Im Vodafone Netz wäre bereits HSDPA Verbindungen bis 42,2Mbit/s möglich – Otelo kann diese aber leider nicht nutzen.

Otelo selbst schreibt zu den Tarifen:

Maximal erreichbare Bandbreiten 21,6 Mbit/s im Download und 3,6 Mbit/s im Upload, abhängig u.a. von Ihrem Standort, Ihrem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle. Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens maximal 64 kbit/s im Down- und Upload. Ist eine Tarif-Option mit Internetzugangsdienst z.B. mangels Guthaben inaktiv, ist eine Datennutzung mit dieser nicht möglich.

Prinzipiell sind Otelo Kunden damit Vodafone Kunden zweiter Klasse. Es ist leider bisher auch nicht bekannt, ob und wann sich das ändern wird oder ab wann auch bei Otelo LTE zur Verfügung stehen wird.

Die Werbeeinwilligung bei Otelo

Wer eine kostenlose Prepaid Simkarte bei Otelo bestellt, gibt damit auch die Erlaubnis, Werbung zu bekommen. In der Klausel bei der Bestellung dazu heißt es:

Hinweis: otelo ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen berechtigt, dir Werbung für eigene Angebote per Text- oder Bildmitteilung an dein Telefon, per E-Mail an deine elektronische Postadresse und per Post an deine Anschrift zukommen zu lassen. Du kannst der Nutzung deiner Telefonnummer und Adressen zu diesem Zwecke jederzeit schriftlich oder elektronisch widersprechen.

Dies lässt sich leider auch nicht abwählen, sondern ist bei der Bestellung immer aktiv. Man kann aber natürlich widersprechen sobald man bestellt hat und wer keine Werbung von Otelo haben möchte, sollte das auch so schnell wie möglich tun. Solche Klauseln findet man leider bei fast allen Freikarten Anbietern, allerdings nimmt Otelo derzeit die Möglichkeit zur Werbung relativ selten wahr. Man wird also nicht mit Werbung zugespammt sondern bekommt – wenn überhaupt – nur hin und wieder ein Angebot. Die meisten Nutzer, die wird darauf angesprochen haben, wussten gar nicht, dass sie diese Erlaubnis erteilt hatten und konnten sich auch nicht direkt erinnern, von Otelo Werbung bekommen zu haben.

Die Otelo Freikarte im Vergleich

Die Otelo Freikarte nutzt das Mobilfunk-Netz von Vodafone und ist damit eine direkte Konkurrenz zur Vodafone Freikarte. Diese bietet ebenfalls einen reinen 9 Cent Tarif sowie zubuchbare Optionen. Der große Vorteil der Callya Freikarte von Vodafone liegt allerdings im Datenbereich. Ab 10 Euro monatlich gibt es bei Callya sogar LTE Anbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 500Mbit/s. Die Otelo Freikarte bietet dagegen keinen LTE Zugang und der Speed liegt hier bei maximal 225Mbit/s.

Im Vergleich ist die Vodafone Freikarte damit deutlich interessanter. Otelo hat am Tarif leider schon länger nichts mehr verändert, das merkt man der Karte an. Wer viel surfen will, sollte daher lieber auf die kostenlose Simkarte von Vodafone zurück greifen, da hier mit LTE und den höheren Geschwindigkeiten ein deutlich angenehmeres Surfen möglich ist. Bei Otelo sind 21,6Mbit/s auch nicht unbedingt langsam – aber warum diese Nachteil in Kauf nehmen, wenn es zum gleichen Preis deutlich mehr Speed gibt?

Interessant ist die kostenlose Otelo Simkarte damit in erster Linie für Nutzer, die ohnehin eine Prepaidkarte von Otelo haben möchte. Mit der Freikarte kann man dann den Kaufpreis sparen. Wer dagegen noch nicht fest gelegt ist, sollte eher zur Vodafone Freikarte greifen.

Die kostenlose Simkarte von Lycamobile

Home Roaming DE 300x250 Die kostenlose Simkarte von Lycamobile – Seit dem 1. Juni 2011 kann Lycamobile auch in Deutschland genutzt werden. Hierzu ging das Unternehmen eine Kooperation mit Vodafone ein, wodurch Lycamobile die Vorwahl 01521 erhielt. In Deutschland, sowie auch in den anderen Ländern ist Lycamobile ein virtueller Netzbetreiber. Das bedeutet, dass sowohl eine eigene Mobilfunkvermittlung betrieben wird als auch eigene Server zur Verfügung stehen. Lediglich das Netz von Vodafone wird mitbenutzt. Neben der normalen Prepaidkarte mit Startguthaben bietet Lycamobile auch eine Prepaidkarte ohne Kaufpreis als kostenlose Simkarte an. Diese hat dann allerdings auch kein Startguthaben.

Der Lycamobile Tarif im Überblick

Um heraus zu finden, mit welchem Tarif man bei Lycamobile telefoniert, muss man auf der Webseite des Unternehmens etwas suchen. Erst unter Tarife => Nationale Standard Tarife findet man nach einem Klick die Tarife für Gespräche, SMS und Internet-Verbindungen in Deutschland.

Der Lycamobile Grundtarif:

  • 12 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Handynetze
  • 5 Cent pro Gesprächsminute ins Festnetz
  • kostenlose Gespräche zu anderen Kunden von Lycamobile (bei Aufladung)
  • 15 Cent pro SMS in alle Netze
  • 15 Cent pro MB Datenübertragung

Die kompletten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite des Unternehmens.

Diese Tarife gelten dabei für die Nutzung der Karte in ganz Deutschland (egal wo man ist). Im Ausland werden andere Tarife berechnet. Hierfür bietet Lycamobile extra Übersichten auf der Webseiten an, mit denen man sich informieren kann, was im gewünschten Reise- oder Urlaubsland abgerechnet wird.

Im Kleingedruckten heißt es zum Tarif:

Alle aufgeführten Angebote und Pakete sind gültig bis zum 30.06.2016 für alle Anrufe von bzw. Zu einer Lycamobile Nummer innerhalb Deutschlands ohne Verbindungsgebühren. Um dieses Angebot wahr zu nehmen, laden Sie einfach Ihre Lycamobile SIM-Karte mit 5€, 10€, 20€ oder mehr. Aufladeguthaben mit einem Wert in Höhe von 5€ ermöglichen Ihnen unbegrenzte Anrufe für bis zu 15 Tagen, Aufladeguthaben mit einem Wert in Höhe von 10€ oder mehr ermöglichen Ihnen unbegrenzte Anrufe für bis zu 30 Tagen. Falls Sie Ihre Lycamobile SIM-Karte nicht aufladen um dieses Angebot wahrzunehmen, wird bei ausgehenden Anrufen jeweils eine Gebühr in Höhe von 9 Cent pro Minute berechnet. Nur gültig für Kunden mit einer deutschen Lycamobile SIM-Karte.

Man muss die Karten also regelmäßig nachladen um kostenfrei zu anderen Kunden von Lycamobile zu telefonieren. Ohne Aufladung fällt dieser Bonus weg, kann aber mit einer neuen Aufladung wieder erworben werden. Die kompletten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite des Unternehmens.

Gleiche Bedingungen für die Lycamobile Freikarte

Auf der Internetseite des Unternehmens kann die Prepaid Freikarte direkt mit bestellt werden. Es gibt nicht (wie bei anderen Unternehmen) eine separate Webseite für die Freikarte. Dank diverser Angebote können Nutzer der Prepaid-Karte in verschiedene Wunschländer Gespräche führen oder Kurzmitteilungen versenden. Dabei sind die Gebühren im Vergleich relativ gering. Für den Einsatz im Inland sind allerdings andere Simkarten preiswerter. Beispielsweise kann hier als Alternative die kostenlose Simkarte von Vodafone genutzt werden. Im Datenbereich ist die Simyo Karte mit den 100MB kostenlosem Datenvolumen teilweise besser geeignet. Die kompletten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite des Unternehmens.

Ist die Lycamobile SIM-Karte vorhanden, kann der Nutzer zwischen diversen Tarifen und Paketen aussuchen. Beispielsweise stehen Inland, Ausland und Data Pakete zur Auswahl bereit. Die Inland Pakete beschränken sich auf freie Gesprächsminuten und Frei-SMS innerhalb deutscher Netze. Mit den Data Paketen kann eine Internetflatrate genutzt werden. Die Ausland Pakete ermöglichen eine äußerst große Auswahl. Der Kunde sucht sich die passenden Länder heraus, in welcher Gespräche geführt werden sollen. Die Mindestvertragslaufzeit der Pakete beträgt 30 Tage.

Bedauerlicherweise muss auch bei Lycamobile auf das Kleingedruckte geachtet werden. Auf der Internetseite steht, dass der Kunde für eine Guthabenaufladung jeweils Freiminuten erhält. Wird das Konto mit 5 Euro aufgehalten, werden dem Kunden 200 Freiminuten gutgeschrieben. Diese müssen jedoch innerhalb von 15 Tagen aufgebraucht werden. Diese Sobald die freie Gesprächsminuten verbraucht sind, wird für jeden Anruf eine Verbindungsgebühr von 15 Cent berechnet, welche die ersten 15 Minuten eines Gesprächs finanzieren. Danach werden weitere 9 Cent pro Minute in Rechnung gestellt. Kurze Telefonate werden somit mit 15 Cent vergleichsweise teuer statt wie versprochen gratis.